4. Runde Bezirk 2018/2019

Bezirksliga Chemnitz Staffel B

SC 1865 Annaberg-Buchholz I – 1. Burgstädter SK 1914 I   3,5 : 4,5

Beide Seiten setzten in diesem Duell auf eine gesunde Mischung aus Jung und Alt. Am 6. Brett nutzte Harald Adam früh einen Fehler seines jugendlichen Gegners zum Damenfang und gewann damit seine Schwarzpartie. Später unterliefen Elias Fischer in einem reinen U18-Duell gegen Arvid Schubert am Spitzenbrett und Thomas Schumann am 4. Brett kleine Ungenauigkeiten in vorteilhaften Stellungen. Die beiden bereits sicher geglaubten Punkte mussten daraufhin doch noch geteilt werden. Derweil konnte Kersten Schönfeld am 5. Brett seinen Gegner eine Leichtfigur abnehmen und damit einen weiteren vollen Zähler verbuchen. „Halbzeitstand“ damit 3:1. Im U16-Duell am letzten Brett wurde dann aber Tim Rost von Arlene Schubert überrollt. Am 3. Brett folgte dann ein Drama zum Thema „Schachblindheit“. In einem Turmendspiel mit Minusbauern war Georg Völkers Gegner gerade dabei sich einen zweiten Mehrbauern zu sichern. Daraufhin gab Georg zum Unverständnis aller Umstehenden verzagt auf. Er übersah, dass der letzte Zug seines Gegenspielers ein grober Fehler war, welcher einen sofortigen siegreichen taktischen Gegenschlag ermöglicht hätte. Am 2. Brett konnte Moritz Eidam seine schwierige Stellung stetig verbessern und seinem Gegner ins Remis zwingen. Zwischenstand damit 3,5:3,5. Die Entscheidung zu unseren Gunsten fiel dann am 7. Brett eine weitere Stunde später. Dr. Sven Rotzoll erspielte sich zwei Mehrbauern in einen Zweier-Leichtfiguren-Endspiel und verwertete diese letztendlich zum ersten Mannschaftssieg in diesem hart umkämpften Match der Generationen.

H. Adam

 

2. Bezirksliga Chemnitz Staffel A

1. Burgstädter SK 1914 II – SV Eppendorf I   4,0 : 4,0

Krankheitsbedingt konnten beide Mannschaften jeweils nur 7 Sportler an die Bretter bringen, und gingen folgerichtig mit einem 1:1 Zwischenstand ins Rennen. Den Burgstädter Punkt konnte sich Wilfried Jurewicz gutschreiben. Nach einem unglücklichem Versehen von Detlef Schuldt und ausgekämpften Unentschieden von André Fischer und Werner Hoffmann neigte sich die Waagschale bedrohlich zu Ungunsten der Burgstädter. Nach einem intensiven Schlagabtausch mit seiner jugendlichen Gegnerin konnte Nachwuchsspieler Fritz Rausch einen weiteren Sieg verbuchen und in der Folge setzte Marcel Krüger seine Angstgegnerin nach 4 Stunden matt. Somit stand es sogar 4:3 für Burgstädt, allerdings konnte Heiko Dargatz sein kompliziertes Endspiel nicht mehr halten. Somit blieb am Ende ein vorweihnachtlich friedliches Unentschieden übrig. Am 20.01.2019 tritt die zweite Mannschaft bei der Dritten in Neukirchen an und kann hoffentlich die positiven Eindrücke verstärken.

M. Krüger

Comments are closed.