6. Runde Bezirk 2018/2019

Bezirksliga Chemnitz Staffel B

Chemnitzer SC Aufbau’95 II – 1. Burgstädter SK 1914 I   4,5 : 3,5

Der Gastgeber brachte zum Leidwesen unserer Mannschaft zum ersten Mal in dieser Saison sein nominell stärkstes Aufgebot an den Start. Nichts desto trotz war mehr drin für unsere Acht. Elias Fischer gelang am Spitzenbrett ein achtbares Remis gegen Peter Müller, welcher nach der Partie selbst eingestand wohl etwas Glück gehabt zu haben. Thomas Schumann holte dann am 4. Brett den ersten vollen Punkt. Danach fehlte aber etwas Fortune an den letzten beiden Brettern. Kersten Schönfeld verdarb seine gute Stellung glatt und Marcel Krüger konnte den letzten Patzer seines Gegners nicht voll nutzten und es blieb beim Remis. An den weiteren vorderen Brettern musste Moritz Eidam diesmal seinem Gegner den Vortritt lassen, dafür erspielte sich dann Georg Völker seinen ersten vollen Punkt. Am 6. Brett verblieb Harald Adam in beiderseitig aufkommender Zeitnot ebenfalls mit einem Remis, eine letzte begangene Ungenauigkeit seines Gegners konnte erst nach der Partie mit Hilfe eines „Siliziumhirns“ nachgewiesen werden. So musste die letzte noch laufende Partie am 5. Brett die finale Entscheidung bringen. Lutz Spreer hatte von Anfang an einen schweren Stand mit einem frühen Minusbauern. Im Mittelspiel setzte er dann bereits alles auf eine Karte und opferte noch einen zweiten Bauern, aber sein Gegner konterte ihn schließlich aus. Die nächste Chance ergibt sich erst wieder am 10.03.2019 im Heimspiel gegen Seiffen.

 

2. Bezirksklasse Chemnitz Staffel A

1. Burgstädter SK 1914 II Chemnitzer SC Aufbau’95 III   2,0 : 6,0

Gegen die III. Mannschaft des Großvereins aus der Regierungsbezirksstadt war mit unserer Rumpfacht leider nicht viel zu holen. Als Aufstiegskandidat trat unser Gegner mit voller Kapelle an. Heiko Dargatz, Wilfried Jurewicz, André Fischer und Detlef Schuldt erkämpften jeweils einen halben Zähler. Routinier Werner Hoffmann, Rückkehrer Rudi Lux und unsere beiden Junioren Tim Rost und Fritz Rausch mussten die Dominanz ihrer jeweiligen Opponenten anerkennen und ihre Waffen strecken. Zur letzten Runde am 10.03.2019 geht es dann zum Saisonabschluss noch zur II. Vertretung von Hainichen. Die letzten Partien sollten zur Vorbereitung auf die in Kürze folgenden Schnellschachereignisse und auf die neue Saison genutzt werden. Der Aufstieg entscheidet sich im direkten Duell zwischen unserem heutigen Gegner und der II. Vertretung von Döbeln.

H. Adam

Comments are closed.